Herzlich willkommen

Der Verein Spektrum ist eine kulturelle Plattform von Egolzwil und Wauwil mit vielseitigen Anlässen (jährlich 5-6). Diese sind für jedermann offen. Vereinsmitglieder oder gemeldete Sympathisanten aus nah und fern erhalten sporadisch die Ausschreibungen.

Neuinteressierte können sich hier anmelden. Sie sind herzlich willkommen.


Aktuelles Programm

Hier finden Sie das komplette Jahresprogramm 2017.



Interessantes nachgeforscht in Archiven

Bisher Unbekanntes zum Interniertenwesen

 

Vortrag über Nachgeforschtes

Mittwoch, 15. November 2017

19.30 Uhr, Pfarreiheim Egolzwil-Wauwil

Kollekte

 

Im Nachgang zur Filmpremiere «Notlandung» und zur Ausstellung «Internierten Straflager Wauwilermoos» (Okt. 2015) haben vertiefte Nachforschungen interessante Erkenntnisse ergeben. Christian Stachon ist den Spuren seines dort internierten Vaters Edward Stachon nachgegangen. Im Bundesarchiv in Bern und im «Archivum Helveto Polonicum» in Freiburg ist er auf bisher öffentlich unbekannte Informationen auch über den umstrittenen Lagerkommandanten André Béguin (damals in Nebikon wohnhaft) gestossen.

Eine interessante Begegnung gab es im Februar 2016 in Bad Ragaz mit dem heute 100-jährigen poln. Internierten Jan Z. Bem (hat in Melchnau das Modell zum dortigen Polenbrunnen geschaffen).

Eine spannende Abendveranstaltung für historisch Interessierte.

 

Flyer

Bildlegenden, von oben nach unten:

gezeichneter Eingang zum Internierten Straflager Wauwilermoos,

Lager-Kdt. André Béguin,
Poln. Redaktion mit Edward Stachon,

Besuch Febr. 2016 beim ehem. polnischen Internierten Jan Z. Bem mit Ehefrau), Spektrum-Präsident Alois Hodel links und rechts Christian Stachon (Referent)



Vorschau 2018


UniVerität

Eine kabarettistische Bildungsdefensive mit Veri

 

Comedy-Abend
Samstag, 3. Februar 2018
19.00 Uhr, Gemeindezentrum Egolzwil
Türöffnung 18.00 Uhr, freie Platzwahl, Eintritt CHF 35.–


Mann, Ü50 und Englisch nur vom Hörensagen: Veri lebt in der jobmässigen Gefahrenzone. Er muss aufs Amt, zur Ermittlung der Arbeitsmarktfähigkeit (EAF). Also abklären, ob er schon zum alten Eisen gehört oder den Sprung von Wählscheibe und Telefonkabine zu Industrie 4.0 und Virtual Reality noch schafft. Für die Jungen heute gibt es den Lehrplan 21. Und Streit. Ob im Rechnen Vreneli nun mit Hansli von A nach B oder mit Mustafa von Libyen nach Lampedusa fahren soll. Veri kommentiert. Nicht immer politisch korrekt. Aber witzig und träf.
Veri fragt sich, wozu wir all diese Masters, Tschiefs und Enschinirs überhaupt brauchen? Jetzt wo es selbstfahrende Autos, Korrekturprogramme zum Schreiben und Navigationsgeräte für Rollatoren gibt. Also alles «easy peasy». Und ein ungehobelter Laferi der nur plagiert und lügt wird mit den richtigen Freunden auch Milliardär. Oder Präsident in Amerika.
 

Tickets bitte hier reservieren,

oder telefonisch bei Alois Hodel 041 980 31 44.

Flyer